Dienstag, 2. August 2011

Und jetzt in den Spandauer Süden, nach Wilhelmstadt und Pichelsberg

Viele Siedlungen der 20er und 30er Jahre befinden sich zwischen Weißenburger Str., Pichelsdorfer- und Götelstr. Zum großen Teil sind sie in sehr gepflegtem Zustand.
Ansehenswert ist die Reihenhaussieddlung Tharsander Weg und die Wohnviertel Ruhlebener Str. u. Eisgrabenweg.
Auch die Häuserzeile in der Sprengel-/Konkordiastr. hat mich beeindruckt.
Wer es hügelich will, geht am besten den Siemenswerderweg entlang, schöne Yachten stehen dort auch am Ufer des Stößensees.
Und noch sehr schön: Häuser am Südpark - zweistöckige kleine Reihenhäuser mit akkuraten Vorgärten und schließlich die Havelhöhe mit bemerkenswerten Villen.
Ein kleines Juwel: die Siedlung am Bocksfeldplatz.
So kommt man hin: ab Friedrichstr. mit Regio R2 oder S5 bis Rathaus Spandau, dann Bus 134/135 oder auch Metrobus M49 von Zoo. Die Reisezeit beträgt je nach Abfahrtsort ca. 35 Minuten.
Am Ende vom Siemenswerderweg


Zimmer- Ecke Földerichstr.
Földerich- Ecke Brüderstr.


Weißenburger- vor Wilhelmstr.



Weißenburger- Ecke Jägerstr.

Sprengel- Ecke Konkordiastr.


Ulmenstr.

Adam- Ecke Melanchtonstr.

Jordanstr./Am Südpark


Wörther Str. zwischen Franz- und Betckestr.


Franz- Ecke Wörther Str.

wie vor


Am Südpark

Schweitzerhaus am Weinmeisterhornweg


Betckestr.


Betckestr.

Betckestr.
 
Betckestr.


ehemalige Kaserne Seecktstr.

Wilzenweg


Havelhöhe; am Ende "Zur Haveldüne"

wie vor

Heerstraßenbrücke/Haavelchaussee
Havelhöhe, Gotenweg

Bocksfeldsiedlung


Bocksfeldsiedlung


wie vor


wie vor


wie vor

Roedeliusweg


Bocksfeldsiedlung
Fotos vom 09.07.2011

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen