Sonntag, 31. Juli 2011

Endlose Häuschen - viele schöne Gärten. Das ist Mahlsdorf-Süd.

Mahlsdorf-Süd reiht sich ein in den Kranz vieler Berliner Gartenstädte. Besonders südlich vom S-Bahnhof findet man imposante Bauten. Weiter südlich wird es eher bescheidener - hier aber auch unglaublich viel Neues.
Zu erwähnen ist die Platzerweiterung Dirschauer-/Gielsdorfer Str., die wunderschöne kleine Kirche in der Schrobsdorffstr. und das bemerkenswerte Hundertwasser-Haus. Wer hätte das gedacht, sowas in Berlin zu finden.

Und der "Denver-Clan" läßt grüßen: ich traute meinen Augen nicht, als ich das unglaublich große, schöne und gepflegte Schlößchen nebst riesigem Anwesen am Ende neben dem alten Friedhof von M.-Süd entdeckte. Es liegt in der Rahnsdorfer Str. gleich an der Stadtgrenze.
Das so etwas auf  Berliner Boden möglich ist - super.

So kommt man hin: von Friedrichstr. mit S5 Richtung Strausberg/Mahlsdorf/Hoppegarten bis  Mahlsdorf, dann Tram 62 in ca. 45 Minuten.
...

Rüsternallee zwischen Lehnitzstr. und Summter Str.


Pariser- Ecke Roedernstr.


Kirche Schrobsdorffstr.


Rüsternallee Ecke Mirowerstr.


...


...


Müller- Ecke Lehnitzstr.


Gutshof Rahnsdorfer Str., Stadtgrenze


Hummelstr.


Kohlisstr.


Kohlis- vor Ulmenstr.


Am Barnim Ecke Grossmannstr.
Heimatmuseum Mahlsdorf

Fotos vom 31.05.2011

Kurz mal nach Norden - Karow

Damits nicht langweilig wird, ging es heute nach Karow. Vielen bekannt durch neue Häuser in Karow-Nord. Aber die sind für mich nicht sooooo interessant.

Viele Villen oder hübsche Einfamilienhäuser älterer Bauart um den S-Bahnhof. Besondes das Backsteinhaus in der Florastr. hat mich begeistert. Könnte auch in Norddeutschland stehen.
Aber auch viele interessante neue schöne Häuser kann man bewundern.

So kommt man hin: von  Friedrichstr. mit S 2 Richtung Bernau/Buch bis S Karow in 20 Minuten.
Straße 67

Blick über die Karower Wiesen zur Dorfkirche

Strömannstr. zwischen Straße 74 und Straße 72

Straße 71

Straße 73 Ecke Sägebockweg

...
Lankerstr. zwischen Frundsbergstr. und Bahnhofstr.

Florastr. zwischen Spinola- und Hagenstr.

Fotos vom 25.05.2011

Der Köpenicker Norden - Uhlenhorst, Wolfsgarten, Elsengrund

Schon mal gehört? Selbst viele Berliner werden den Kopf schütteln.

Der Pflanzgartenplatz in Uhlenhorst bietet einiges. Wunderschöne Anwesen - eines am anderen.
Auch die Siedlung Mittelheide sieht aus, als ob sie noch gar nicht so alt ist, wie sie ist. Vergleicht man sie mit früheren Fotos, dann sieht fast alles unverändert aus - nur die Bäume sind grüne Riesen geworden (hier keine Fotos, da sehr viele Wohnblöcke).

Gleich daneben die Siedlung Elsengrund und Häuser im Waldburgweg.
Interessant noch die inzwischen top hergerichteten Wohnzeilen in und neben der Gehsener Str.

So kommt man hin: von Friedrichstr. mit der Stadtbahn bis Ostbahnhof, umsteigen in S 3 Richtung Erkner bis S Köpenick in ca. 31 Minuten.

Mühltaler Str.

Semliner Str.

Pflanzgartenplatz

wie vor

wie vor

wie vor


wie vor


Stellingdamm hinter Hirtestr.

Elseneck

Fotos vom 17.05.2011

Köpenick mit seinen "Vororten" Wendenschloß und Spindlersfeld

Eine sehr interessante Tagesfahrt war das gewesen: in Köpenicks Mitte die Wohnzeile Karlstr./Luisenstr., die Siedlung am Finkeldeweg, die Häuser in der oberen Wendenschloßstr.
Und natürlich auch die Wohnzeile in der Seelenbinderstr. Höhe Weinbergstr. mit zwischenzeitlich unrühmlicher Vergangenheit.

Schließlich noch die top-sanierten Wohnzeilen in der Parrisiusstr. und Bauten rund um die Oettingstr.
Dann schöne Villen (einige wie kleine Schlösser) in Wendenschloß; der Ekhof- und der Müggelbergplatz. In einem dieser gepflegten Vorgärten unzählige Rhododendren weiß blühend.
Eine Augenweide!

Spindlersfeld topt mit beeindruckender Backsteinarchitektur: das Werk am Ende der Ottomar-Geschke-Str. - jetzt leider leerstehend. Und mit schönen Häusern gleich in der Nähe vom S-Bahnhof.
So kommt man hin: S3 bis Köpenick bzw. S47 bis Spindlersfeld. Nach Wendenschloß mit Tram 62 (...so heißt jetzt unsere alte "83", die über 60 Jahre lang nach W.-schloß fuhr).

So kommt man hin: von Friedrichstr. mit der Stadtbahn bis Ostbahnhof, umsteigen in S 3 Richtung Erkner bis Köpenick in ca. 45 Minuten.
Kaumanns Gasse

Luisen- Ecke Karlstr.

Kolonie Spreeaue, Einfahrt von der Wendenschloßstr.

Möhlhausenufer
Ekhofplatz

wie vor

Bendigstr.

wie vor

wie vor

wie vor

im Kietzer Feld

...am Ende des Erpewegs

Parrisiusstr.

Oberspreestr.

Flatow-Oberschule Anemonenstr.
Spree; ggü ist Hirschgarten

Azaleenstr.
  Fotos vom 11.05.2011

Warum mal nicht ins Falkenhagener Feld

Bleiben wir im Bezirk Spandau. Das Falkenhagener Feld - diesmal von mir besucht - besteht nicht nur aus großen Wohnblöcken. Viele kleine Vorstadtansichten konnte ich entdecken.
Sehr schön wieder die Siedlungen der "Moderne", besonders die Ecke Zeppelinstr./Falkenseer Chaussee mit den 4 "Turm"-Häusern.

Weiter unscheinbar die Siemenssiedlung an der Spektelake, Reste von Häusern der im 3. Reich geplanten "Arbeiterstadt", der Germersheimer Platz mit seiner Umbauung und die Zweibrücker Str (nördlich der Falkenseer Chaussee)
.
So kommt man hin: von Friedrichstr. mit RE 2 oder S5 bis Spandau/Rathaus Spandau, dann Bus M37 Richtung Staaken in ca. 45 Minuten.

Zeppelinstr.

Falkenseer Chaussee Richtung Zeppelinstr.
Pirmasenser Str. zwischen Germersheimer Weg und Zeppelinstr.



Am Heimhort Ecke Zweibrücker Str.
Griesinger Str.
Fotos erstellt am 03.05.2011