Freitag, 2. März 2012

Friedenau - ansehnlich, bürgerlich, gepflegt

Eigentlich hat mir in Friedenau jede Straßenzeile gefallen. Man kann gar nicht alles fotografieren - die folgenden Bilder sind nur eine kleine Auswahl bemerkenswerter Gründerzeitfassaden, die immer wieder von vorhandenen Villen nebst Gärten unterbrochen werden.

Hervorzuheben sind die alten Häuser in der Schmargendorfer Str. - ziemlich am Friedrich-Wilhelm Platz gelegen. Weiterhin haben mich die großartigen Schulbauten und zwei Kirchen (Fr.-Wilhelm-Platz und Bergenheimer Platz) beeindruckt.

Sehr viele Details an den Fassaden der großbürgerlichen Wohnhäuser, wie in der Isoldestr. oder auch in der Rosenbergstr. sollte man bei einem Spaziergang nicht verpasssen.
Das unscheinbare Haus in der Rheinstr., welches an das Friedenauer Rathaus (nicht im Bild) grenzt, ist 1929 von Martin Punitzer erbaut worden (lange Zeit Roxy-Palast) und am abgebildeten ehemaligen BVG-Häuschen Südwestkorso/Laubacher Str. endeten bis Kriegsende die Straßenbahnlinien 69 und 71 (die eine fuhr nach Johannisthal, die andere nach Weißensee).

Letztlich haben mir auch die Askanierhöfe in der Bundesallee sehr zugesagt.

So kommt man hin: von Friedrichstr. mit der S 1 Richtung Wannsee bis Friedenau in ca. 15 Minuten.

Stierstr./Benningsenstr.

Niedstr.

Schmargendorfer Str.

wie vor

Handjerystr. hinter Schmiljanstr.

Schnackenburgstr.

am Perelsplatz

Sarrazinstr./Elsastr.

Sarrazinstr.

Niedstr.

Eschenstr.

Stubenrauchstr./Eschenstr.

Südwestkorso/Laubacher Str.

Wilhelmshöher Str.

Offenbacher Str.

Südwestkorso

St. Markuskirche

Odenwaldstr./Stubenrauchstr.

Askanierhöfe

wie vor

Dickhardtstr.

Rheinstr.

Saarstr. zwischen Dickhardt- und Fregelstr.

Fotos vom 01.03.2012

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen