Mittwoch, 7. März 2012

Schöneberg Süd mit viel Grün und wenig Stadt

Heute habe ich mir  d e n  Teil von Schöneberg angesehen, der südlich der Ringbahn liegt.

Hier befinden sich die größte zusammenhängende Kleingartenanlage Berlins, ein nicht mehr genutztes Bahngelände, viele Einkaufszentren und das einzige Wohnviertel in Berlin, das unter Kontrolle von Speer Ende der 30er Jahre erbaut und in seiner Gesamtheit auch fertiggestellt wurde. Sieht sehr spartanisch und eher abweisend aus.

Aus einer anderen Zeit stammt die Siedlung Lindenhof mit kleinem See (sehr sehenswert) und auch die Wohnanlage mit dem schönen Namen "Ceciliengarten" - sauber und gepflegt - mit umliegenden Häuserzeilen aus den 20er/30er Jahren, die bis zum Innsbrucker Platz reichen.
Auch die Wohnblöcke in der Eythstr. sind bemerkenswerte Architekturzeugnisse.

Sehr schöne Jugendstilfassaden gibt es noch in den westlich gelegenen Seitenstraßen vom Grazer Platz (hübsche Kirche!).

So kommt man hin: von Friedrichstr. mit der S 1 Richtung Wannsee bis Friedenau in ca. 13 Minuten.

Gleichrichterwerk der S-Bahn Werdauer Weg

Rembrandtstr.

Hausmalerei in der Menzelstr.

Grazer Platz

Cranachstr.

"Hitlerjunge" an einem Hauseingang in der Kauschstr.

am Grazer Platz

Cranachstr.

Wohnhof in der Cranachstr.

Schule Rubensstr.

Wielandstr./W.-Hauff-Str.

Wielandstr.

Ceciliengärten

Rubensstr./Otzenstr.

Eisackstr./Traegerstr.

in der Siedlung Lindenhof

Häuser in der Eythstr.

Alboinhöfe

Fotos vom Februar/März 2012

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen