Mittwoch, 14. März 2012

Mariendorf - noch ein Dorf im Süden der Stadt


So dörflich ist es nun auch wieder nicht, dieses Mariendorf. Davon zeugen Häuserzeilen und Wohnkarrees, die besonders westlich des Mariendorfer Damms liegen.

Dazu gehören Kurfürstenstr., Gersdorfstr., Ringstr., Monschauer Weg oder auch Körtingstr., Lauxweg, Cantorsteig und Fritz-Werner-Str.. Auch Prühßstr./Richterstr./Rathausstr./Prinzenstr. soll hier genannt werden. Und nicht zu vergessen die schöne Bebauung in der Tauernallee.

Viele Gewerbeflächen sind genauso vorhanden, wie ausgedehnte Schrebergärten, Parks oder auch das ehemalige BUGA-Gelände, die bekannte Trabrennbahn und der von Verkehr umflutete Dorfkern.
Beeindruckend der Industriebau in der Wilhelm-von-Siemens-Str. und die Martin-Luther-Gedächtniskirche an der Kreuzung Rathaus-/Kaiserstr..

Die Neubausiedlung am Lauberhornweg hat mir sehr gut gefallen. Und bemerkenswert ist die Monopolsiedlung mit gleichnamigen Weg.

So kommt man hin: von Friedrichstr. mit U 6 bis Alt-Mariendorf in ca. 19 Minuten.

Hauseingang Machonstr.

Kurfürstenstr. ggü. Monschauer Weg

Kaiserstr./Gersdorfstr.

Cantorsteig

Martin-Luther-Gedächtniskirche

Fabrikgebäude in der oberen Großbeerenstr.

Friedenstr.

Adlermühle Buchsteinweg

Tauernallee

Tauernallee

Hochfeilerweg vor Glärnischweg

Königstuhlweg - Häuser mit geschwungenem Dach

Neubausiedlung am Lauberhornweg

Grüntenstr.

Selbhornweg

Rotkopfweg
Brussaer Weg
Äneasstr.

am Ende des Marmaraweges



Eckbalkone am Kosleckweg

in der Monopolsiedlung

Eisenacher Str./Einödshofer Weg

Fotos vom 13.03.2012

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen