Sonntag, 31. Juli 2011

Köpenick mit seinen "Vororten" Wendenschloß und Spindlersfeld

Eine sehr interessante Tagesfahrt war das gewesen: in Köpenicks Mitte die Wohnzeile Karlstr./Luisenstr., die Siedlung am Finkeldeweg, die Häuser in der oberen Wendenschloßstr.
Und natürlich auch die Wohnzeile in der Seelenbinderstr. Höhe Weinbergstr. mit zwischenzeitlich unrühmlicher Vergangenheit.

Schließlich noch die top-sanierten Wohnzeilen in der Parrisiusstr. und Bauten rund um die Oettingstr.
Dann schöne Villen (einige wie kleine Schlösser) in Wendenschloß; der Ekhof- und der Müggelbergplatz. In einem dieser gepflegten Vorgärten unzählige Rhododendren weiß blühend.
Eine Augenweide!

Spindlersfeld topt mit beeindruckender Backsteinarchitektur: das Werk am Ende der Ottomar-Geschke-Str. - jetzt leider leerstehend. Und mit schönen Häusern gleich in der Nähe vom S-Bahnhof.
So kommt man hin: S3 bis Köpenick bzw. S47 bis Spindlersfeld. Nach Wendenschloß mit Tram 62 (...so heißt jetzt unsere alte "83", die über 60 Jahre lang nach W.-schloß fuhr).

So kommt man hin: von Friedrichstr. mit der Stadtbahn bis Ostbahnhof, umsteigen in S 3 Richtung Erkner bis Köpenick in ca. 45 Minuten.
Kaumanns Gasse

Luisen- Ecke Karlstr.

Kolonie Spreeaue, Einfahrt von der Wendenschloßstr.

Möhlhausenufer
Ekhofplatz

wie vor

Bendigstr.

wie vor

wie vor

wie vor

im Kietzer Feld

...am Ende des Erpewegs

Parrisiusstr.

Oberspreestr.

Flatow-Oberschule Anemonenstr.
Spree; ggü ist Hirschgarten

Azaleenstr.
  Fotos vom 11.05.2011

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen