Montag, 23. April 2012

Treptow zwischen Wasser und Stadt

Das kleine Treptow hat eigentlich alles: Mietskasernen und Villen, Grünflächen und Wasser, Industrie und auch noch hier und da ein wenig Brache - dort, wo die Mauer verlief.

Treptow ist gut abzulaufen, immer wieder funkelt die Spree durch die Bäume des Treptower Parks und auch die alte Görlitzer Bahn, die mitten durch den Ortsteil geht, hat ihre Reize.

Empfehlenswert für eine Kurzbesichtigung sind u.a. die Liebesinsel, die Kirche in der Plesserstr., der Schlesische Busch und auch das alte Omnibusdepot in der Eichenstr.

Beeindruckend der Treptower und auch das russische Ehrenmal.

So kommt man hin: von Friedrichstr. mit der Stadtbahn bis Ostkreuz, dann mit dem Vollring oder den Zügen Richtung Schönefeld bzw. Grünau bis Treptower Park in ca. 18 Minuten.

Liebesinsel mit Abtei

im Treptower Park

Puschkinallee

An den Treptowers

Eichenstr. vor Puschkinallee

Fabrikgebäude Jordanstr.

Lohmühlenstr./Kiefholzstr.

Kirche in der Plesserstr.

Wohnzeile Schmollerplatz

ein Gruß rüber nach Neukölln in die Harzer Str.

Onckenstr.

Fotos vom 22.04.2012

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen