Mittwoch, 21. Dezember 2011

Siemensstadt - Einheit zwischen Arbeit und Wohnen

Das kleine Siemensstadt entstand in Zusammenhang mit den schönen und ästhetischen Werksanlagen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.
Immer wieder begegnete mir die stillgelegte Siemensbahn, aber auch dominante Industriearchitektur.
Schöne Siedlungsstraßen sind in allen Farben und Formen zu finden; bildhübsch die postmodernen Kirchen.

Besonders traulich wirken Wohnzeilen in der Rapsstraße mit Vorgärtchen und einem großen Torbogen (nicht im Bild).

So kommt man hin: von Friedrichstr. mit der Stadtbahn bis Charlottenburg, dann U 7 Richtung Rathaus Spandau bis Siemensdamm in ca. 30 Minuten.

Siemens

die alte S-Bahnstrecke nach Gartenfeld

Jungfernheideweg

Goebelstr. vor Quellweg

Kirche am Ende des Lenther Steigs

Lenther Steig/Goebelstr.

Harriesstr. ggü. Rapsstr.

bei der Rapsstr.

Rieppelstr.

Am Erlengrund/Diehlmannstr.

Rieppelstr.

Wattstr.

am Abend am Siemensdamm

Fotos vom 20.12.2011

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen