Mittwoch, 9. November 2011

Ein Aschenputtel erwacht: die Preussensiedlung - ...und noch mehr in Altglienicke

Wie schon in der Überschrift war ich begeistert, dass nun endlich die Preussensiedlung - eine unter Denkmalschutz stehende romantisch wirkende Wohnanlage von Hermann Muthesius - wieder hergerichtet wird. Jahrelang verfiel sie und wurde fast zur Ruine.

Neben dieser kleinen Häusergruppe hat mir auch die Reihenhaussiedlung zwischen Schönefelder Chaussee und Ortolfstr., sowie die Reihenhäuser am und um den Wolfmersteig gefallen.

Altglienicke bietet keine großen Baudenkmäler, dafür findet man aber überall sehenswerte Ecken in diesem Stadtteil: so das alte Wasserwerk, den stillgelegten(?) Wasserturm, die prächtigen Wohngebäude in der Nibelungenstr., den Ortskern mit hier und da noch alten Bauerngehöften oder auch viele neue Viertel, die nach der Wende entstanden sind und auch mit kleinen Gärten versehen wurden.

Um so schauriger fallen die noch unsanierten Plattenbauten am südlichen Stadtrand auf.

So kommt man hin: von Friedrichstr. mit der Stadtbahn bis Ostkreuz, dann mit S 9 Richtung Flughafen Schönefeld (der Name wird bestimmt 2012 geändert) bis Altglienicke in ca. 40 Minuten.


Semmelweisstr.

Zur Rothen Laake/Am Glinigk

Gunther-/Nibelungenstr.

Gärtnerweg


Mittelweg/Wegedornstr.

Suevenstr. zwischen Germanen- und Sachsenstr.

Rosestr. zwischen Am Falkenberg und Preußenstr.

Schirmer- hinter Preußenstr.; alter Wasserturm

altes Wasserwerk

Preussensiedlung zwischen Germanen- und Preußenstr.

wie vor

Germanenplatz

am Ende der Teutonenstr.

Usedomstr. hinter Auerswaldstr.

Mundolfstr.

Markomannen- vor Germanenstr.

Alemannen-/Lutizenstr.

Wegedornstr. Ecke Mittelweg

Fotos vom 08.11.2011

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen